daberer.​für.​zuhause zum Nachkochen

ofenkarotte, berglinsen, stangensellerie,
zitrusfrüchte

Zutaten für 4 Personen

Für die Ofenkarotte
4 Karotten
2 EL neutrales Pflanzenöl
Salz 

Für die Berglinsen
200 g Berglinsen
600 ml Wasser
½ TL getrocknetes Bohnenkraut
1 Knoblauchzehe, angedrückt
50 ml weißer Balsamessig
40 ml Olivenöl
1 TL Estragonsenf
Salz
Zucker 

Für den Stangensellerie und die Zitrusfrüchte
4 Stiele Stangensellerie
1 Schalotte
1 Orange
1 Grapefruit
Saft einer halben Zitrone
40 ml Olivenöl
Salz
Zucker
etwas Selleriegrün zum Garnieren

Backrohr auf 170 °C Heißluft vorheizen. Karotten gut waschen, in eine feuerfeste Form geben, mit Salz und Öl gut einreiben und im Backrohr für ca. 35 Minuten backen, bis die Karotten weich sind.

In der Zwischenzeit die Linsen waschen. Wasser zum Kochen bringen. Linsen, Bohnenkraut sowie den angedrückten Knoblauch zufügen, aufkochen und dann ca. 30 Minuten zugedeckt, sanft köcheln lassen. Wenn die Linsen gar sind, den Knoblauch entfernen und überschüssiges Wasser abseihen. Die gekochten Linsen in eine Schüssel geben und mit den restlichen Zutaten abschmecken.

Stangensellerie in sehr kleine Würfel schneiden. Schalotte schälen und ebenfalls in sehr kleine Würfel schneiden. Beides in eine Schüssel geben.

Grapefruit und Orange schälen und filetieren. Die Zitrusfilets beiseitestellen. Die Reste der Zitrusfrüchte mit der Hand gut ausdrücken und in die Schüssel zum Stangesellerie geben. Die restlichen Zutaten zufügen und den Selleriesalat gut abschmecken.

Die Karotten der Länge nach halbieren und auf Tellern, mit der Schnittfläche nach oben anrichten. Einige Zitrusfilets auf die Karottenhälften legen, Linsen und Sellerie rundherum verteilen. Zum Schluss noch mit den Sellerieblättern garnieren und das Gericht mit etwas Marinade vom marinierten Sellerie nappieren. 

Kochzeit ca. 45 Minuten.


Tipps vom küchen.team

Kleine Linsensorten wie Rote Linsen, Belugalinsen oder die im Rezept verwendeten Berglinsen müssen nicht eingeweicht werden, sie würden danach beim Kochen zu schnell ihre Konsistenz verlieren.
Bei den etwas größeren Tellerlinsen ist hingegen das Einweichen empfehlenswert. Dadurch wird die Kochzeit verkürzt und die Linsen sind besser verdaulich.

Um Hülsenfrüchte bekömmlicher zu machen, können je nach Rezeptur Kümmel, Fenchelsamen, Kreuzkümmel, Thymian oder Bohnenkraut die Verträglichkeit erhöhen.

Durch die Zugabe von Salz zum Kochwasser würde sich die Garzeit von Hülsenfrüchten merklich verlängern. Daher sollte man sie erst am Ende der Garzeit salzen. Gleiches gilt auch für salzhaltige Gewürzmischungen und für Säure. Das Aromatisieren mit Essig oder Zitronensaft ist deshalb ebenfalls erst nach dem Kochen sinnvoll.


Viel Spaß beim Nachkochen wünschen Florian, Stefanie und #diemitdemvogel