Ofenrhabarber, cremiges Joghurt, Maiwipferlsirup

.​.​.​viel Freude beim Kochen

Zutaten für 4 Personen

Für den Ofenrhabarber
800g Joghurt
80g Maiwipferlsirup
Salz 
400g Rhabarber, geputzt und geschält
100ml Süßwein oder Apfelsaft
70g Zucker
1/2 Vanilleschote
Schale von einer Zitrone (eine Hälfte mit einem Sparschäler abgeschält, die andere Hälfte fein abgerieben)
Eventuell gehackte Pistazien und von der Maiwipferlsirup-Produktion übrig gebliebene Maiwipferl


Für den Maiwipferlessig
1kg Fichten- oder Tannenwipferl
1l guter Apfel- oder Weißweinessig
1EL Senfkörner
4 Nelken
10 Stk. Wacholderbeeren
Eventuell etwas Waldhonig


Für den Maiwipferlsirup
500 hellgrüne Triebe von Tannen- und Fichtenwipferl
1500g brauner Zucker


Zubereitung

Ofenrhabarber, cremiges Joghurt, Maiwipferlsirup
Den Joghurt in ein Passiertuch oder Käseleinen einschlagen. Mit einem Gummiband oder Küchengarn zubinden und einen halben Tag über eine Schüssel hängend im Kühlschrank abtropfen lassen. Das Bündel zwischendurch gelegentlich ausdrücken.

Den Rhabarber in ca. 6 cm große Stücke schneiden und mit Süßwein oder Apfelsaft, Zucker, ausgekratzter Vanilleschote und Vanillemark sowie der Zitronenschale  vermengen. In eine ofenfeste Form füllen. Unbedeckt 20 Minuten im Ofen bei 200 C° backen, bis der Rhabarber weich ist, er sollte aber nicht zerfallen. Vor dem Anrichten den Rhabarber etwas überkühlen lassen.

Das abgetropfte Joghurt mit einer Prise Salz, sowie mit der geriebenen Zitronenschale und dem Maiwipferlhonig vermischen und in Schüsseln anrichten. Den Rhabarber mit etwas vom ausgetretenen Saft darüber geben und eventuell mit gehackten Pistazien und Maiwipferln bestreuen.


Maiwipferlessig
Wipferl sammeln und anschließend gut waschen. Ein großes Einmachglas (ca. 3l Fassungsvermögen) heiß auswaschen und anschließend alle Zutaten in das Glas geben. Das Glas gut verschließen und für zwei Monate ziehen lassen. Wer den Essig gerne etwas lieblicher mag, kann ihn noch mit etwas Waldhonig abschmecken. Anschließend den fertigen Essig filtern und in Flaschen abfüllen. Der Maiwipferlessig passt sehr gut zu Pilzgerichten, Wildgerichten oder zu Ente.


Maiwipferlsirup
Die Wipferl sammeln und danach gut waschen. Zwei Einmachgläser (750 ml Fassungsvermögen) heiß und gründlich auswaschen, damit sie möglichst steril sind.
Dann werden abwechselnd Wipferl und brauner Zucker in das Glas geschichtet, bis es gut gefüllt ist. Die oberste Schicht muss mit Zucker abschließen, damit die obersten Triebe nicht zu faulen beginnen. Die Gläser gut verschließen und für einen Monat an eine sonnige Fensterbank stellen.

Nach einem Monat den Inhalt der beiden Gläser durch ein Sieb in einen Topf geben. Den Sirup aufkochen und bei niedriger Hitze einreduzieren, bis er eine honigartige Konsistenz erreicht hat. In kleine Gläser abfüllen und sofort verschließen. So ist der Sirup mindestens ein Jahr haltbar.

Die übrig gebliebenen Triebe können gehackt für Desserts oder in einer Wildsauce als Gewürz weiterverwendet werden.


Guten Appetit! 


entdecken Sie den daberer.küchengenuss

Diese Webseite verwendet Cookies um Sie bei der Nutzung zu unterstützen. Durch die Nutzung dieser Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

mehr Informationen